Konzeptionsauszug

 

 

1. Öffnungszeiten

 

Im Hort werden wochentags in der Zeit von 6.00 Uhr bis 7.40 Uhr und vom Unterrichtsende an bis 18.00 Uhr die Kinder betreut.

 

2. Leitbild unseres Hortes

 

Das bedeutenste Leitbild des Hortes ist das

pädagogische Konzept der offenen Arbeit.

Dieses wird von den Grundsätzen der vier Säulen getragen.

Säule 1= Lesebetonung

Säule 2= Sozialkompetenz

Säule 3= Individualität

Säule 4= Erziehungspartnerschaft

Das Fundament bildet das aus Sozialpädagogen und staatlich anerkannten Erziehern gebildete fachlich-kompetente Team.

 

3. Die offene Arbeit

 

Offene Arbeit heißt grundsätzlich, die Arbeit an

den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen

Kindes zu orientieren.

 

4. Bildungsbausteine

 

Anhand der Bildungsbausteine sollen folgende Kompetenzbereiche entwickelt werden:

Darstellen und Gestalten, mathematisch-logische Kompetenzen, musikalisch-künstlerische Kompetenzen, Gesunderhaltung, Bewegung, Partizipation, Akzeptanz, Toleranz und Autonomie.

 

5. Raumkonzept

 

Die Räume des Hortes sind Funktionsräume und bis auf wenige Ausnahmen für alle Kinder frei zugänglich. Für die Kinder stehen folgende Funktionsräume zur Verfügung:

 

Lounge, Aktionsspieleraum, Holzwerkstatt/Lernwerkstatt(in Begleitung), Bibliothek mit Computerarbeitsplätzen, Musik-, Tanz-, und Bewegungsraum, Traumoase, Sportraum, Raum Bauen u. Konstruieren, Theater- und Rollenspielraum, Kinderbüro, Abenteuerraum, Malatelier, Kreativbereich (in Begleitung), zwei Hausaufgabenräume (Schreibwerkstatt), ein Kindercafe mit Bühne, Raum im Mensabereich für zusätzliche pädagogische Angebote und Hausaufgaben.

 

Der Hort verfügt außerdem über ein großflächiges Außengelände mit einem Fussballkleinfeld und Spielplatzgeräten.

 

6. Hausaufgaben

 

Die Kinder fertigen ihre Hausaufgaben in Anwesenheit des Erziehers an, der im Bedarfsfall pädagogische Hilfe gibt. Allerdings werden die Hausaufgaben vom Erzieher nicht auf Richtigkeit und Sauberkeit überprüft. Über die detaillierten Modalitäten der Hausaufgabenanfertigung werden die Eltern der Jahrgangsstufen 1 zu Beginn eines jeden Schuljahres in Form eines Hausaufgabenbriefes informiert.

 

7. Beobachtung und Dokumentation

 

Beobachtung und Dokumentation sind ein professionelles Werkzeug zur pädagogischen Einschätzung des Entwicklungsstandes jedes Kind. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden mit den Eltern der Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 im jährlichen Entwicklungsgespräch besprochen. Die Eltern der Kinder ab Jahrgangsstufe 3 haben die Möglichkeit, sich an einem Elternsprechtag im Jahr zu informieren.

 

 

8. Formen und Anlässe der Zusammenarbeit mit

Bezugspersonen

 

Aufnahme des Kindes: Informationsgespräch, Besichtigung der Einrichtung, Konzeptionsvorstellung bei Bedarf

Information: Elternabende, Elternbefragungen, Einzelgespräche persönlich/ telefonisch, Entwicklungsgespräche, Infotafeln, Elternbriefe, Beteiligung am Tag der offenen Tür in der Schule

Unterstützung durch Eltern: Feste, Kinderweihnachtsfeier

Elternmitwirkung: Hortelternsprecher, Kita-Ausschuss, Elternbriefkasten für Vorschläge und Veränderungswünsche, Elternfragebogen

 

 

9. Kooperationen

 

Wir kooperieren mit folgenden Einrichtungen und Institutionen: Jugendamt, Gesundheitsamt, Kindertagesstätten der Gemeinde Großbeeren, Otfried- Preußler- Schule, Jugendclub, Bibliothek, Seniorenbetreuungseinrichtung „Graf von Bülow“, Rentnertreff. Mit der Otfried Preußler- Schule existiert ein Kooperationsvertrag.

 

 

Unser Hort ist während der Winter-, Oster-, Sommer- und Herbstferien durchgängig geöffnet. Schließtage werden vom Kita- Ausschuss beschlossen und zeitnah im Hort ausgehangen.